Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Lehrstuhl für Strafrecht III - Prof. Dr. N. Nestler

Seite drucken

Frühere Mitarbeiter

PI    

​Dr. Philipp Irmscher

Philipp Irmscher studierte von Oktober 2010 bis Juli 2015 Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung (WiWiZ) an der Universität Bayreuth (Schwerpunkt: Öffentliches Wirtschaftsrecht), wobei er seit 2012 als Stipendiat des Max Weber-Programms des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz durch die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert wurde. Von 2011 bis September 2013 war er als Studentische Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, insb. Wirtschaftsstrafrecht und Medizinrecht von Professor Jäger tätig. Ab Oktober 2013 war er Studentische Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl für Strafrecht III von Professor Nestler. Die Erste Juristische Prüfung legte er am 7.7.2015 (Tag der mündlichen Staatsprüfung) im Termin 2015/I im Freiversuch ab (Auszeichnung als Jahrgangsbester im Termin 2015/I durch RWalumni). Im August 2015 begann er seine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Nestler. Ab Mai 2016 war Philipp Irmscher Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Seine Dissertation mit dem Titel "Öffentlichkeit als Sanktion: Bankaufsicht zwischen Repression und Prävention - Eine Einordnung des "naming and shaming" in das Sanktionssystem des KWG" schloss er im November 2017 mit summa cum laude ab.

​Publikationen:

  • Rechtsschutz gegen "naming and shaming" im EU-Rechtsschutzsystem - eine Analyse anhand des Single Supervisory Mechanism (SSM), EWS 2016, S. 318-323.
  • Öffentlichkeit als Sanktion: Bankaufsicht zwischen Repression und Prävention - Eine Einordnung des "naming and shaming" in das Sanktionssystem des KWG, Heidelberg 2019.

Foto    

​Dr. Maren Richter

Maren Richter, geboren 1987, studierte von Oktober 2007 bis September 2012 Rechtswissenschaften an der Friedrich-Schiller Universität Jena mit dem Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaft. Von November 2012 bis Oktober 2014 durchlief sie das Referendariat in Thüringen, Landgerichtsbezirk Gera. Die Zweite Juristische Prüfung legte sie am 06.11.2014 (Tag der mündlichen Prüfung) ab. Von November 2014 bis Oktober 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Strafrecht III an der Universität Bayreuth.

Von Mai 2015 bis Oktober 2017 war Maren Richter Frauenbeauftragte der RW-Fakultät.


ES    

​Dr. Enrico Stenzel

Enrico Stenzel, Jahrgang 1980, studierte von 2001 bis 2003 Rechtswissenschaften an der Europauniversität Viadrina, Frankfurt (Oder), und von 2003 bis 2007 mit dem Wahlfach Steuerrecht an der Universität Bayreuth, wo er auch die Wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung mit dem Schwerpunkt "Finanzen und Banken" sowie die fachspezifische Fremdsprachenausbildung Englisch absolvierte. Von 2007 bis 2009 durchlief er das Referendariat in den OLG-Bezirken Bamberg und München mit Nebentätigkeit für Dr. Hieber und Kollegen, Bayreuth, sowie Anwalts- und Wahlstation bei Beiten Burkhardt, Pöllath + Partners und Peters, Schönberger & Partner, jeweils München. Anfang des Jahres 2010 legte Herr Stenzel erfolgreich die Prüfung zur theoretischen Fachanwaltsausbildung "Steuerrecht" bei der Steuer & Wirtschafts-Akademie Berlin ab und war anschließend für die Wirtschaftskanzlei Kiethe Rechtsanwälte am Münchener Standort als Rechtsanwalt tätig. Seit September 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht III an der Universität Bayreuth tätig. Enrico Stenzel ist bei der Rechtsanwaltskammer Bamberg als Rechtsanwalt zugelassen.

​Publikationen:

        • Minderung der Umsatzsteuer-Bemessungsgrundlage bei vereinnahmten Entgelten (mit Philipp Matheis), Zeitschrift für Bilanzierung und Rechnungswesen 2009, S. 102.
        • Besteuerung und Bilanzierung von Emissionszertifikaten (mit Dr. Andreas Panzer), in: Dow Jones TradeNewsEmissions, Nr. 17, 2008, S. 11 ff.
        • Zur Anrechnung von Steuervorteilen bei der Schadensberechnung (hier: Immobilienerwerb) (mit Dr. Hagen Langheim), BB 2008, S. 2373.

PI    

Kristin Kleber

kristin.kleber@uni-bayreuth.de
(0921) 55-6092

Kristin Kleber studierte von April 2012 bis März 2017 Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth (Schwerpunktbereich VI: Wirtschafts-, Medizin- und Steuerstrafrecht). Die Erste Juristische Prüfung legte sie am 07.07.2017 (Tag der mündlichen Staatsprüfung) im Termin 2017/I ab. Während des Studiums war sie Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Strafrecht III von Professor Nestler. Von Oktober 2013 bis Februar 2015 war sie dort zeitgleich als Tutorin im Strafrecht Grundkurs I (Strafrecht AT) beschäftigt. Von Oktober 2017 bis März 2018 arbeitete sie als nebenberufliche Wissenschaftliche Hilfskraft an diesem Lehrstuhl und hielt u.a. Propädeutische Übungen im Strafrecht Grundkurs I (Strafrecht AT) ab. Von September 2017 bis März 2018 arbeitete sie als Werkstudentin bei der Siemens AG in Erlangen in der Abteilung Legal & Compliance. Seit April 2018 ist Kristin Kleber Referendarin im OLG Bezirk Bamberg und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Studiendekanat, dort zuständig für die Koordination u.a. der Schlüsselqualifikations-Kurse.


PI    

Albert Kochs

albert.kochs@uni-bayreuth.de
(0921) 55-6092

Albert Kochs studierte von März 2011 bis März 2017 Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung (WiWiZ) an der Universität Bayreuth (Schwerpunktbereich VI: Wirtschafts-, Medizin- und Steuerstrafrecht). Die Erste Juristische Prüfung legte er am 16.1.2017 (Tag der mündlichen Staatsprüfung) im Termin 2016/II ab. Während des Studiums war Albert Kochs von Oktober 2012 bis September 2013 als Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, insb. Wirtschaftsstrafrecht und Medizinrecht von Professor Jäger tätig. Ab Oktober 2013 bis März 2017 war er Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Strafrecht III von Professor Nestler. Von Juli 2013 bis Februar 2015 war er zeitgleich als Tutor für den Allgemeinen Teil sowie den Besonderen Teil des Strafrechts beschäftigt. Von April 2017 bis September 2017 arbeitete er als nebenberufliche Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl. Von Oktober 2017 bis Oktober 2020 war er tätig als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Nestler.


PI    

Helge A. Wiechmann

helge.wiechmann@uni-bayreuth.de
(0921) 55-6106

Helge A. Wiechmann studierte von Oktober 2011 bis März 2017 Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung (WiWiZ) an der Universität Bayreuth (Schwerpunktbereich VI: Wirtschafts-, Medizin- und Steuerstrafrecht). Die Erste Juristische Prüfung legte er am 18.07.2017 (Tag der mündlichen Staatsprüfung) im Termin 2017/I ab. Während des Studiums war er von Oktober 2014 bis Januar 2017 Tutor für den Allgemeinen Teil des Strafrechts am Lehrstuhl für Strafrecht III von Professor Nestler. Von Oktober 2017 bis Oktober 2020 war Helge A. Wiechmann Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Strafrecht III bei Professor Nestler sowie am Studiendekanat – dort zuständig für die Koordination der Examensvorbereitung.



Verantwortlich für die Redaktion: Kerstin Müller

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A